Technische Analyse

Die Aktienkurse ändern sich ständig. Als Trader ist es Ihr Ziel, festzustellen, wie sich der Kurs entwickeln wird. Trader verfolgen historische Kurse anhand von Kurs-Charts. Durch die Orientierung an historischen Kurse können Trader genauer voraussagen, wie sich die Preise in der Zukunft entwickeln werden. Der Prozess der Analyse historischer Preise, um zukünftige Preisbewegungen intelligent vorherzusagen, wird als technische Analyse bezeichnet.

Die technische Analyse oder das Interpretieren von Charts ist der natürliche nächste Schritt, nachdem Sie Ihre Fundamentalanalyse durchgeführt haben. Die Fundamentalanalyse hilft Ihnen zu entscheiden, ob Sie eine bestimmte Aktie oder einen bestimmten CFD kaufen oder verkaufen sollten. Die technische Analyse hilft Ihnen festzustellen, wann Sie diese Aktie oder diesen CFD kaufen oder verkaufen sollten.

Obwohl die technische Analyse komplex erscheinen mag, ist sie für erfolgreiche Handelsgeschäfte unerlässlich, und die Grundlagen sind recht einfach:

Trends – potenzielle zukünftige Kursentwicklung

Unterstützung und Widerstand – Stellen, an denen der Kurs eine Kehrtwende vollziehen könnte

Technische Analyse – Trading mit dem Trend +

Trading with the Trend

Das Erkennen von Trends und das intelligente Traden vor dem Hintergrund dieser Trends sind entscheidend für Ihren Erfolg als Trader. Trader sind Herdentiere, und wenn ein oder zwei Trader eine Chance oder eine Bedrohung ausmachen, folgen meist andere nach, was den Preis in die gleiche Richtung treibt. Sobald eine Aktie eine gewisse Dynamik erreicht hat, bleibt diese Dynamik für eine gewisse Zeit erhalten. Wenn Sie einen solchen Trend erkennen, steigt Ihre Wahrscheinlichkeit, einen Gewinn zu erzielen.

Trends deuten darauf hin, in welche Richtung sich der Kurs in Zukunft voraussichtlich entwickeln wird. Trends sind nicht vollständig linear. Das bedeutet, dass sich der Kurs selten geradeaus nach oben oder unten bewegt. Die Kursbewegungen sind immer ein wenig unvorhersehbar, da viele Marktteilnehmer handeln, und weil die Trader ihre Handelsentscheidungen weitgehend eigenständig treffen. Doch es gibt eine Herdenmentalität. Wenn eine Mehrheit der Trader glaubt, dass sich der Aktienkurs in eine Richtung bewegen wird, kann sie sich gegenüber der Minderheit der Trader durchsetzen, die eine andere Meinung vertritt. Wenn dies der Fall ist, beginnt sich ein Trend zu formieren und der Preis wird sich in der Regel in eine bestimmte Richtung bewegen, bis die Mehrheit an Zuversicht verliert, was sich in einer nachlassenden Dynamik widerspiegelt. Zu diesem Zeitpunkt kann die Minderheit vorübergehend ihren Einfluss geltend machen und den Aktienkurs in die entgegengesetzte Richtung treiben. Und damit beginnt das Spiel von vorne.

Die Preisentwicklung weist Wendepunkte auf. Timing ist ein entscheidendes Element des Wertpapierhandels. Sie müssen als Trader in der Lage sein, Aufwärts- und Abwärtstrends zu erkennen, um die kritischen Momente zu identifizieren, in denen ein Kurs steigen oder fallen wird, woraus sich wiederum Handelschancen ergeben.

Aufwärtstrends

– Aktien oder CFDs, die einen Aufwärtstrend aufweisen, bilden eine Reihe höherer Hochs und höherer Tiefs (siehe Figure 1).

L4 F1

Abbildung 1 – Aufwärtstrend

Abwärtstrends

'- Aktien oder CFDs, die abwärts tendieren, bilden eine Reihe von tieferen Hochs und tieferen Tiefs (siehe Figure 2).

L4 F2

Abbildung 2 – Abwärtstrends

Seitwärtsbewegungen

'- Aktien oder CFDs, die seitwärts tendieren, bilden eine Reihe von Höchstständen, die ungefähr auf gleicher Höhe liegen, und eine Reihe von Tiefstständen, die ungefähr auf gleicher Höhe liegen (siehe Figure 3).

L4 F3

Abbildung 3 – Seitwärtsbewegungen

Technische Analyse – Zeitebene eines Trends +

Zeitebene eines Trends

Unabhängig davon, ob es sich um einen Aufwärts-, Abwärts- oder Seitwärtstrend handelt: Die Trendrichtung kann entweder sofort ersichtlich sein oder erst nach einiger Zeit klar werden. Es ist von entscheidender Bedeutung für Ihren Erfolg als CFD-Trader, die folgenden Trends in jedem Zeitrahmen zu identifizieren und nutzen zu können:

  • Langfristige Trends
  • Mittelfristige Trends
  • Kurzfristige Trends
  • Abgleich von Trends verschiedener Zeitebenen
  • Langfristige Trends

Fundamentale Faktoren sind die Hauptelemente langfristiger Trends. Wenn Unternehmen grundsätzlich gute Ergebnisse erzielen, steigen ihre Aktienkurse in der Regel. Wenn Unternehmen grundsätzlich schlecht performen, fallen ihre Aktienkurse in der Regel. Obwohl sich die Aussichten für ein Unternehmen buchstäblich über Nacht ändern können, dauern die Trends, die durch die fundamentalen Stärken oder Schwächen eines Unternehmens bestimmt werden, tendenziell eine Weile an.

Langfristiger Trend

Langfristige Trends, auch Haupttrends genannt, bezeichnen diejenigen Trends, die lange Zeit vorherrschten.
Ein Blick auf diesen Wochenchart von CBA zeigt Ihnen, dass in dem Zeitraum, den der Chart abbildet, der Kurs stetig angestiegen ist und dabei einen Aufwärtstrend beschreibt, von links nach rechts. (siehe Abbildung 4).

Als Nächstes müssen Sie einen mittelfristigen Trend überprüfen, um herauszufinden, ob er die gleiche Richtung wie der langfristige Trend einschlägt.

L4 F4

Abbildung 4 – Langfristiger Trend

Mittelfristiger Trend

Mittelfristige Trends, manchmal auch als nachgeordnete Trends bezeichnet, bewegen sich schneller als langfristige Trends, da sie nicht so lange anhalten. Diese Trends werden auch von den Fundamentalwerten eines Unternehmens beeinflusst. Wie die Tageschart zeigt, hat sich der Kurs nicht geradewegs nach oben entwickelt, sondern einen langfristigen Aufwärtstrend eingeschlagen. Manchmal hat sich der Preis mittelfristig seitwärts bewegt, manchmal ist er gefallen, aber der übergeordnete Trend weist deutlich nach oben (siehe Abbildung 5).

Als Nächstes sollten Sie einen Blick auf den kurzfristigen Trend werfen, um zu ermitteln, ob er die gleiche Richtung verfolgt wie der lang- und mittelfristige Trend.

L4 F5

Abbildung 5 – Mittelfristiger Trend

Kurzfristige Trends

Kurzfristige Trends, manchmal auch Mikrotrends genannt, sind volatiler als langfristige und mittelfristige Trends, da sie den kürzesten Zeitraum abdecken und von der aktuellen Nachrichtenlage beeinflusst werden. Oftmals kehren sich diese kurzfristigen Trends schnell um. Betrachtet man die CBA-Chart auf Stundenebene, so zeigt sich, dass der Preis zunächst einem kurzfristigen Abwärtstrend folgte. Beachten Sie die Abfolge der tieferen Höchst- und der tieferen Tiefstwerte im Zeitverlauf (siehe Abbildung 6).

Achten Sie auf das Ende des Stunden-Charts von CBA – Sie stellen fest, dass der kurzfristige Trend sich in eine andere Richtung bewegt und dass diese Veränderung bald zu einer Angleichung der kurz-, mittel- und langfristigen Trends führen könnte.

L4 F6

Abbildung 6-Kurzfristige Trends

Abgleich von Trends auf verschiedenen Zeitebenen

Ihre profitabelsten Handelsmöglichkeiten ergeben sich dann, wenn die langfristigen, mittelfristigen und kurzfristigen Trends alle die gleiche Richtung einschlagen. Wenn langfristige, mittelfristige und kurzfristige Trends sich im Gleichschritt nach oben bewegen, ist dies der ideale Zeitpunkt für den Kauf einer Aktie oder eines CFDs. Wenn langfristige, mittelfristige und kurzfristige Trends unisono fallen, ist dies ein hervorragender Zeitpunkt zum Verkaufen.

Der CBA-Chart zeigt, dass der Trend für jede Zeitebene in dem im Chart abgebildeten Zeitraum gestiegen ist (siehe Abbildung 7).

Das Wissen um Trends ist entscheidend für die technische Analyse, aber Sie sollten auch die Konzepte von Unterstützung und Widerstand kennen.

L4 F6

Figure 7–Aligning Various Trend Timeframes

Technische Analyse – Unterstützung und Widerstand +

Unterstützung und Widerstand

Unterstützungs- und Widerstandsmarken sind wie die Ränder eines olympischen Schwimmbeckens. So wie die Schwimmer an den Beckenrändern umdrehen und in die entgegengesetzte Richtung schwimmen, signalisieren Unterstützungs- und Widerstandsniveaus den Tradern, dass die Kursbewegung einer Aktie oder eines CFDs hier wahrscheinlich endet, der Kurs eine Kehrtwende vollzieht und sich in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Trader sollten wissen, wann der Kurs eine solche Kehrtwende vollzieht, um die lukrativsten Zeitpunkte für den Kauf bzw. Verkauf zu ermitteln.

Unterstützung ist ein Kursniveau, an dem Preise sich wiederholt stabilisieren und davon abprallen, als ob sie auf einem Boden aufschlagen würden. Unterstützungen gelten als Kursmarke, an der viele Käufer dazu neigen, in einen Titel einzusteigen.

Unterstützungsmarken bilden sich normalerweise aus folgenden Gründen:

  • Trader, die eine frühere Kaufgelegenheit verpassten, beschließen, dass nun ein guter Zeitpunkt zum Investieren vorliegt
  • Trader, die eine Aktie oder einen CFD kauften, beschließen, dass nun ein guter Zeitpunkt ist, um ihre Bestände aufzustocken
  • Trader, die eine Aktie oder einen CFD verkauften, beschließen, dass nun ein guter Zeitpunkt für eine Gewinnmitnahme vorliegt

Widerstand ist ein Kursniveau, an dem Preise wiederholt zu einer Rally ansetzen und dann abprallen, als ob sie an eine Decke gestoßen wären. Widerstandsmarken bilden sich normalerweise aus folgenden Gründen:

  • Trader, die eine frühere Verkaufsgelegenheit verpassten, beschließen, dass nun ein guter Zeitpunkt zum Traden vorliegt
  • Trader, die eine Aktie oder einen CFD verkauften, beschließen, dass nun ein guter Zeitpunkt ist, um ihre Bestände aufzustocken
  • Trader, die eine Aktie oder einen CFD kauften, beschließen, dass nun ein guter Zeitpunkt für eine Gewinnmitnahme vorliegt

Unterstützungs- und Widerstandsmarken können nicht genau ausgemacht werden. Man könnte sie mit Pufferzonen oder Leitplanken vergleichen. Es handelt sich dabei um vage umrissene Zonen, und es wäre eine frustrierende Übung, wenn Sie versuchen würden, einen bestimmten Kurs zur optimalen Unterstützung zu erklären. Viel sinnvoller ist es daher, eine Preisspanne als Unterstützung festzulegen. Daher sollten Unterstützungs- und Widerstandsmarken flexibel sein.

Es gibt verschiedene Arten von Unterstützungs- und Widerstandsmarken, und Sie müssen lernen, folgende Elemente zu identifizieren:

  • Horizontale Unterstützungs- und Widerstandsmarken
  • Diagonale Unterstützungs- und Widerstandsmarken

Horizontale Unterstützungs- und Widerstandsmarken

Horizontale Unterstützungs- und Widerstandsniveaus bilden sich bei steigenden oder fallenden Preisen. Sie werden feststellen, dass diese Unterstützungs- und Widerstandsebenen sich in Charts herausbilden, die die CFDs verfolgen, die Sie traden möchten.
Im BHP-Chart sehen Sie beispielsweise, dass bestimmte Kursniveaus (gekennzeichnet durch fett gedruckte gelbe Linien) als starke Unterstützungs- und Widerstandszonen dienen. (siehe Abbildung 8).

Sobald Sie die horizontalen Unterstützungs- und Widerstandsebenen sicher erkennen können, gehen Sie über zu den diagonalen Ebenen.

L4-F9

Figure 8–Horizontal Support and Resistance

Diagonale Unterstützungs- und Widerstandsmarken

Diagonale Unterstützungs- und Widerstandsmarken können für einen Trader von unschätzbarem Wert sein. Zwar sind diese Zonen für Anfänger schwieriger zu erkennen, aber für die Analyse eines Trends sind sie von unschätzbarem Wert.

Wenn Sie sich den Chart eines CFDs ansehen, werden Sie feststellen, dass der Kurs oft höhere Höchststände und höhere Tiefststände (oder niedrigere Höchststände und niedrigere Tiefststände) bildet. Die Linien, die diese Höhen und Tiefen verbinden, sind diagonale Unterstützungs- und Widerstandslinien.

Werfen Sie einen erneuten Blick auf den Chart von BHP. Sie stellen fest, dass der Kurs gegen Ende der Chartperiode eine Reihe von niedrigeren Höchst- und Tiefstständen markiert. Wenn Sie alle Höhen mit einer Diagonallinie und alle Tiefen mit einer zweiten Diagonallinie verbinden (gekennzeichnet durch fettgedruckte gelbe Linien), können Sie die diagonalen Unterstützungs- und Widerstandsmarken sehen, die sich auf den Kurs von BHP ausgewirkt haben (siehe Abbildung 9).

L4-F8

Figure 9–Horizontal Support and Resistance

Der Trick, effektiv mit Hilfe von Unterstützungs- und Widerstandsmarken zu investieren, besteht darin, sowohl horizontale als auch diagonale Ebenen in Ihrer Analyse zu kombinieren. Wie aus diesen Darstellungen des Kurscharts von BHP ersichtlich ist, sind solche Marken innerhalb eines Charts vorhanden und stehen in einer Wechselbeziehung zueinander. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Ihre CFD-Charts eine Fülle von Informationen enthalten, die nur darauf warten, dass Sie sie mit einfachen, aber effektiven technischen Analysetechniken nutzbringend verwenden.

FP Markets Multi Platform

The Industry’s Most

Powerful Platforms

FP Markets provides some of the most technologically advanced platforms for all levels of trader, including Metatrader 4, WebTrader, Apps for iPhone and Android as well as IRESS.

  • Windows
    Windows
  • Mac
    Mac
  • WebTrader
    WebTrader
  • iPhone
    iPhone
  • Android
    Android

Starten Sie Trading in
wenigen Minuten

Eröffnen Sie jetzt ein Konto

  • Traden Sie Forex und CFDs
  • Mächtige Plattformen: MT4, MT5 und IRESS
  • 10.000+ Märkte
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Nur $100 Einlage
  • Hebel 500:1

FP Markets at the football