Wie trade ich Forex?
Forex online traden | Devisenhandel

Wie trade ich Forex?
Forex online traden | Devisenhandel

So tradet man Forex:
Schritte beim FX-Handel

Aufgrund der hohen Liquidität und des Handels rund um die Uhr ist es nicht verwunderlich, dass der Forex-Markt (kurz für Foreign Exchange, also Devisenmarkt) der Finanzmarkt ist, auf dem weltweit am meisten getradet wird, mit einem globalen Handelsvolumen von 6,6 Billionen US-Dollar täglich. Währungen schwanken im Wert zueinander ständig, sodass der Forex-Markt große Chancen bietet, von diesen Kursbewegungen zu profitieren. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man Forex tradet und welche Schritte Sie machen müssen, um diese Chancen zu nützen.

Schritt 1:
Learn How the Forex
Market Works

Das Basiskonzept

Der Forex-Handel beinhaltet das gleichzeitige Kaufen und Verkaufen von zwei Währungen. Wenn Sie zum Beispiel GBP/USD kaufen, bedeutet das, dass Sie GBP kaufen, indem Sie USD verkaufen, und wenn Sie dieses Paar verkaufen, kaufen Sie USD, indem Sie GBP verkaufen.

Auf dem Forex-Markt werden die Währungspaare in drei Hauptgruppen eingeteilt: Majors, Minors und Exoten. Die Majors sind die am meisten gehandelten Währungspaare, die alle den USD und eine der anderen sieben Hauptwährungen (EUR, GBP, JPY, CHF, CAD, AUD und NZD) enthalten. Die Minors enthalten zwei der anderen Hauptwährungen außer dem USD. Exotische Paare enthalten eine Hauptwährung und eine exotische Währung, zum Beispiel EUR/TRY oder USD/THB.

Der Hauptunterschied zwischen den Gruppen ist ihre Liquidität. Die Majors haben die höchste Liquidität und die Exoten die geringste.

Wie Forex-Trader Gewinne erzielen

Das Ziel des Forex-Handels ist, eine Währung billig zu kaufen und sie später zu einem höheren Kurs zu verkaufen. Wenn zum Beispiel EUR/USD mit 1,1250 gehandelt wird und Sie glauben, dass der Wechselkurs steigen wird, würden Sie das Paar EUR/USD zum aktuellen Kurs kaufen. Wenn nach ein paar Stunden der Kurs 1,1315 erreicht, machen Sie einen Gewinn von 65 Pips.

Forex-Trader nutzen auch eine Technik, die Leerverkauf (Short-Selling) genannt wird, um von fallenden Kursen zu profitieren. Es gibt daher Gewinnchancen bei steigendem und fallendem Markt.

Hinweis: Ein Pip (Percentage in Point) ist der kleinste Betrag, um den sich ein Währungskurs ändern kann. Er beträgt in der Regel 0,0001$ für auf USD bezogene Währungspaare, wird aber bei anderen Währungen wie dem JPY als 0,001$ notiert.

Wie wird der Devisenmarkt analysiert

Ohne Marktanalyse würde der Forex-Handel einem Glücksspiel ähneln, weshalb die Forex-Trader technische und Fundamentalanalysen verwenden, um den Markt zu studieren.

Technische Analyse


Die technische Analyse beinhaltet die Analyse der Kurstabellen auf Grundlage der Annahme, dass die Geschichte tendiert, sich zu wiederholen, und dass Kursmuster, die in der Vergangenheit funktioniert haben, wahrscheinlich auch in Zukunft funktionieren werden. Aufgrund dieser Eigenschaften kann die technische Analyse genaue Einstiegs- und Ausstiegspunkte für einen Trade bieten.

Fundamentale Analyse


Die Fundamentalanalyse beinhaltet die Beurteilung des Zeitwerts der Währung eines Landes, indem Arbeitslosen- und Inflationsraten, Zinssätze, Wirtschaftswachstum und andere makroökonomische Daten beobachtet werden, die Angebot und Nachfrage der Währung beeinflussen können.
Die Fundamentalanalyse ist in der Regel langfristiger ausgelegt im Vergleich zur technischen Analyse. Bei den Markt-News auf dem Laufenden zu bleiben, ist wichtig, weil viele Marktbewegungen von Faktoren wie Wirtschaftsnachrichten und politischen Ereignissen beeinflusst werden.

Stimmungsanalyse


Andere Trader nutzen auch die Stimmungsanalyse, die darauf aufbaut, welches Gefühl Anleger bei einem bestimmten Markt haben. Die Anwendung der technischen und Fundamentalanalyse ist wesentlich, aber zusätzlich ein Gefühl für den Marktkonsens zu haben, kann Tradingentscheidungen verbessern.

Schritt 2:
Wählen Sie einen Broker und eröffnen Sie ein Konto

Die Auswahl des richtigen Brokers für den Forex-Onlinehandel ermöglicht Ihnen, der Analyse des Marktes und der Entwicklung einer Forex-Tradingstrategie Zeit zu widmen, anstatt sich zu sorgen, betrogen zu werden. Ein guter Broker kann auch Ihre Chancen verbessern, auf dem umkämpften Forex-Handelsplatz erfolgreich zu sein.

Suchen Sie einen Broker, der:

  • zugelassen ist, damit Ihr Geld geschützt ist.

  • einen guten Kundendienst besitzt, insbesondere nachdem Sie ein Konto eröffnet haben. Sie können dies herausfinden, indem Sie die Bewertungen von anderen erfahrenen Tradern oder Ihre eigenen Erfahrungen mit einem Demo-Konto beurteilen.

  • eine gute Handelsplattform bietet. MetaTrader 4 (MT4) ist beispielsweise eine der besten Forex-Tradingplattformen der Welt.

  • Ressourcen hat, Ihren Handel zu unterstützen. FP Markets bietet zum Beispiel umfangreiche Bildungsressourcen, die die Trading-Grundlagen behandeln und Ihnen helfen, ein erfolgreicher Trader zu werden.

Wenn Sie Ihren Broker ausgewählt haben, können Sie ein Devisenhandelskonto eröffnen. Es ist wichtig, mit einem Demo-Konto zu beginnen, um die Dynamik des Forex-Markts kennenzulernen und zu lernen, wie man Devisen handelt, bevor Sie wirkliches Kapital riskieren, um das Beste aus Ihrer Erstinvestition zu machen.

Schritt 3:
Erstellen Sie einen Tradingplan

Disziplin ist eine der Charakteristiken, die alle erfolgreichen Trader auszeichnet, und ein Tradingplan wird Ihnen helfen, diese Disziplin zu wahren. Ein Plan sollte Ihnen helfen, konsequent zu traden, Emotionen zu kontrollieren und sich auf Ihre Tradingziele zu konzentrieren. Er kann auch zur Verbesserung Ihrer Forex-Tradingstrategie beitragen.

Die Erstellung Ihres Tradingplans sollte Folgendes beinhalten:

  • Festlegung von Tradingzielen, damit Sie realistische Erwartungen von Erträgen haben.

  • Einschätzung Ihres zur Verfügung stehenden Kapitals und Festlegung, mit wie viel Sie zu traden beginnen möchten.

  • Entscheidung, wie Sie den Markt analysieren werden.

  • Festlegung der Währungspaare, die Sie handeln möchten.

  • Festlegung Ihres Risikoprofils. Sind Sie ein konservativer, gemäßigter oder aggressiver Trader? Ihr eigenes Risikoprofil zu verstehen, wird Ihnen bei der Entwicklung einer Strategie helfen, die dazu beiträgt, dass Sie Erfolg haben.

  • Erstellung einer allgemeinen Forex-Tradingstrategie.

Die Tradingstrategie

Es gibt keine vorgefertigte Art zu traden. Wichtig ist, eine Strategie zu haben, die Ihnen hilft, in verschiedenen Situationen erfolgreich zu traden. Konzentrieren Sie sich auf die Entwicklung einer Strategie, die Ihrem Risikoprofil entspricht und Tradingtechniken und -tools einsetzt, die Ihnen helfen, Erfolg zu haben.

Ihre Strategie sollte auch Risikomanagement- und Vermögensverwaltungsregeln enthalten, die Ihnen helfen, Ihre Verluste zu senken und beträchtliche Gewinne zu erzielen, die diese Verluste wettmachen. Einige der wichtigen Regeln, die man haben sollte:

  • Wie viel wird pro Trade riskiert. Die meisten Trader riskieren maximal 1 bis 2% ihres Kapitals in einem Trade.

  • Eine Risiko-Gewinn-Ratio. Im Allgemeinen verwenden die meisten Trader eine 1:2- Ratio.

  • Festlegung von Stop-Loss-Orders, um Verluste zu begrenzen, wenn sich der Markt ungünstig entwickelt.

  • Verwendung von Take-Profit-Orders, um bei günstigen Marktbewegungen zu kassieren und sich nicht darum kümmern zu müssen, die Trades manuell auszuführen.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Strategie immer wieder verfeinern, wenn Sie den Markt prüfen und Tradingentscheidungen treffen. Das Verfeinern der Strategie ist insbesondere wichtig, wenn Sie mit einem Demo-Konto ein Gefühl für den Markt bekommen und Ihr Risikoprofil festgelegt haben.

Lassen Sie den Plan für sich arbeiten

Wenn Sie eine Strategie erstellt und in den Rest des Plans integriert haben, ist es wichtig, dem Plan stets zu folgen. Die Befolgung des Plans – auch bei Marktbewegungen gegen Sie – unterscheidet disziplinierte, erfolgreiche Trader von erfolglosen Tradern, die den Plan ignorieren und nach Laune traden.

Starting trading over
10,000 products today

Schritt 4:
Steigen Sie in den Handel ein

Wenn Sie verstanden haben, wie der Forex-Markt funktioniert, und Sie einen soliden Tradingplan und eine Strategie haben, können Sie zu traden beginnen.

Entscheiden Sie, ob Sie kaufen oder verkaufen werden
(eine Short-Position oder eine Long-Position einnehmen möchten)


Wenn Sie sich entschieden haben, welches Währungspaar Sie handeln möchten, müssen Sie wissen, mit welchem aktuellen Kurs es gehandelt wird. Alle Devisen werden in Verhältnissen von einer Währung zur anderen notiert, und jedes Währungspaar hat eine Basiswährung und eine Quotierungswährung.

Die erste Währung ist die Basiswährung, während die zweite als Quotierungswährung bezeichnet wird.

Beim Traden von Devisen:

Kaufen Sie ein Währungspaar, wenn Sie glauben, dass sich die Basiswährung gegenüber der Quotierungswährung stärken wird, das heißt, dass der Kurs der Basiswährung steigen wird, oder dass sich die Quotierungswährung gegenüber der Basiswährung schwächen wird, das heißt der Kurs der Quotierungswährung fallen wird.

Ihre Gewinne steigen entsprechend jedem Anstieg des Wechselkurses, und Sie erleiden einen Verlust mit jedem Punkt, um den der Wechselkurs unter Ihren Eröffnungswert fällt.

Verkaufen Sie ein Währungspaar, wenn Sie glauben, dass sich die Basiswährung gegenüber der Quotierungswährung schwächen wird oder dass sich die Quotierungswährung gegenüber der Basiswährung stärken wird.

Ihre Gewinne steigen entsprechend jedem Punkt, um den der Wechselkurs sinkt, und Sie erleiden einen Verlust mit jedem Punkt, um den der Wechselkurs über Ihren Eröffnungswert steigt.

Beispiel: Kauf eines Währungspaars

Angenommen die Anzeichen des Marktes deuten darauf hin, dass der EUR in Bezug zum USD steigen wird. Sie eröffnen ein Minilot (10.000 Einheiten EUR/USD), indem Sie mit EUR kaufen, und dann warten Sie, dass der Wechselkurs steigt.

Wenn EUR/USD um 1,1280 gehandelt werden, haben Sie €10.000 gekauft, die US$11.280 wert sind. Wenn Ihre Vorhersage stimmt und Sie die Position bei 1,1360 schließen, gewinnen Sie US$80.

Hinweis: Jeder Trade hat Kosten, die als Spread bezeichnet werden. Der Spread ist die Differenz zwischen dem Kaufpreis (Briefkurs) und dem Verkaufspreis (Geldkurs) und wird in Pips angegeben. Anders ausgedrückt sind das die Trading-Kosten. Wenn der EUR/USD-Kaufpreis 1,1280 beträgt und der Verkaufspreis 1,1275, beträgt der Spread 5 Pips.

Der Spread, der für einen Trade verrechnet wird, ist der Spread multipliziert mit der Größe der Position. Beim obigen Beispiel und einem Spread von 5 Pips würde Ihr Trade $5 kosten (jedes Pip in einem Minilot ist $1 wert).

Fügen Sie Ihre Orders hinzu


Eine Order ist ein Auftrag, zu einem zukünftigen Zeitpunkt automatisch zu traden, wenn die Kurse ein von Ihnen festgelegtes spezifisches Niveau erreichen. Eine Stop-Loss-Order schließt einen Trade zu einem schlechteren Kurs als dem aktuellen Marktniveau, um Verluste zu minimieren. Eine Take-Profit-Order schließt einen Trade zu einem besseren Kurs als dem aktuellen Marktniveau, um Gewinne zu fixieren, wenn ein Kursziel erreicht ist.

Die Verwendung von Stop-Loss- und Take-Profit-Orders ist nicht obligatorisch, aber aufgrund der Volatilität des Forex-Markts ist das Verständnis und die Verwendung von Risikomanagementtools wie diesen beiden Orders wichtig.

Beispiel: Stop-Loss- und Take-Profit Orders

Wenn Sie in einen Trade einsteigen, um EUR/USD zu 1,1280 zu kaufen, und eine Stop-Loss-Order bei 1,1268 platzieren, beschränken Sie Ihr Risiko bei diesem Trade auf 12 Pips. Sobald Ihr Trade einen moderaten Gewinn zeigt, können Sie die Stop-Loss-Order auf eine Position anpassen, die einen Teil Ihres Gewinns des Trades schützt.

Nachdem Sie – in Fortsetzung des Beispiels – EUR/USD zu 1,1280 gekauft haben, steigt der Kurs sukzessive auf 1,1324. An diesem Punkt können Sie eine Take-Profit-Order bei 1,1313 platzieren und damit 75% Ihres bestehenden Gewinns schützen, wenn der Markt nach unten umschlägt.

Behalten Sie Ihren Trade im Auge


Wenn Sie Ihren Trade eröffnet haben und Orders hinzugefügt haben, können Sie die Marktkurse in Echtzeit verfolgen und Orders zu offenen Positionen hinzufügen (wie etwa die Take-Profit-Order des vorherigen Beispiels). Sie können auch sehen, wie viel Sie erreicht haben, wenn Ihre Position geschlossen wird.

Das Eröffnen und Schließen von Trades ist relativ einfach, Sie müssen jedoch weit verbreitete Fallen vermeiden, um sicherzustellen, beträchtliche Gewinne zu erzielen und Verluste zu minimieren.

Häufige Fehler, die beim
Forex-Traden vermieden werden sollten

Zu große Hebel

Einer der Gründe, warum der Forex-Handel so beliebt ist, ist die Hebelwirkung des Forex Makler wird angeboten. Sie können große Positionen mit wenig Geld kontrollieren und Hebelwirkung 30: 1 ist bei Forex keine Seltenheit. Sehr hohe Hebelwirkung kann Verbrauchen Sie Ihr Kapital sofort, weshalb es wichtig ist, die Risiken und Chancen zu nutzen zu verstehen, bevor Sie sie verwenden.

Overtrading

Overtrading bedeutet, dass ein Trader Chancen sieht durch Traden Geld zu verdienen, aber es in Wirklichkeit keine Chancen gibt. Es gibt zwei verbreitete Arten von Overtrading:

  • Trading mit zu hohen Volumen. Das ist gemeinhin das Ergebnis von zu hohen Hebeln und der Versuchung, die Rentabilität auf einen Schlag zu maximieren.

  • Zu häufiges Traden. Zu häufig Traden birgt die Gefahr, mehr Geld zu verlieren, als Sie gewinnen können. Erfolg entsteht durch korrekte Trades, nicht durch viele Trades.

Keine Übung mit einem Demo-Konto

Geradewegs auf den Live-Markt zu gehen, gefährdet Ihr Kapital, weil Trading eine Kompetenz ist, die Übung erfordert, auch für erfahrene Trader. Es ist vernünftig mit einem kostenlosen Demo-Konto zu üben, bis Sie eine solide Strategie haben und bereit sind, auf das Live-Trading umzusteigen.

Keine Weiterbildung

Der Forex-Markt ändert sich ständig und es gibt keine Formel oder Regel, die Erfolg garantiert. Sie müssen sich regelmäßig fortbilden, um die Dynamiken dieses Marktes zu verstehen.

Schlussfolgerung

Wenn Forex-Trading richtig angegangen wird, funktioniert es und kann ein profitables und lohnendes Unterfangen sein. Doch Sie müssen bereit sein, dafür zu arbeiten. Sich über Forex- Trading zu informieren, ist nicht besonders schwierig, aber Gewinnstrategien zu finden, braucht viel Übung, Disziplin und Geduld. Die Vermeidung häufiger Trading-Fehler und die Konzentration auf das Erlernen und Verfeinern einer Tradingstrategie werden dazu beitragen, dass Sie ein erfolgreicher Trader werden.

Jetzt Handeln
Minuten in den Handel ein

Jetzt Konto eröffnen

bullet Zugang zu über 10.000 Handelsinstrumenten
bullet Positionen automatisch öffnen & schließen
bullet News & Wirtschaftskalender
bullet Technische Indikatoren & Charts
bullet Viele weitere Tools enthalten

Indem Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, stimmen Sie der Datenschutzrichtlinie von FP Markets zu und willigen ein, dass FP Markets Sie zu Marketingzwecken kontaktieren darf. Sie können diese Mitteilungen jederzeit abbestellen.





Get instant Updates in Telegram
Seitenverzeichnis | © FP Markets 2020