In welches
Metall sollte man derzeit investieren?

What is the Best Metal to Invest In?

In welches Metall sollte man derzeit investieren?

Die Geschichte des Handels mit Edelmetallen reicht Jahrhunderte zurück. Während Gold bereits vor fast 7.000 Jahren abgebaut wurde, reicht der Silberabbau bis 3.000 v. Chr. zurück. Abgesehen davon, dass sie ein Tauschmittel sind, werden diese Edelmetalle seit Hunderten von Jahren als langfristige Wertanlage betrachtet und für Investitionszwecke verwendet, da ihr innerer Wert nicht mit der Zeit „aufgefressen“ wird.

Mit ihrer wachsenden Beliebtheit gesellten sich zu Gold und Silber verschiedene andere Metalle als bevorzugte Anlagemöglichkeiten. Heutzutage sind Edelmetalle sowohl für Anlage- als auch für Handelszwecke beliebt und stellen einen wichtigen Bestandteil eines gut diversifizierten Portfolios dar. Edelmetalle genießen den Status eines sicheren Hafens und Investoren und Händler strömen in Zeiten von Finanzkrisen und geopolitischer Unsicherheit zu ihnen.

Neben dem Besitz von Edelmetallen in ihrer physischen Form gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Händler und Investoren einen Zugang zu dieser Anlageklasse erhalten können. Zu den beliebtesten gehören CFDs, ETFs, Investmentfonds und der Kauf von Aktien von Metallunternehmen. Lassen Sie uns mehr über die verschiedenen Edelmetalle und die Möglichkeiten herausfinden, mit ihnen zu handeln oder in sie zu investieren.

Warum in
Edelmetalle investieren?

Es gibt drei wichtige Gründe, in Edelmetalle zu investieren:

Absicherung gegen Risiken: Edelmetalle sind ein wichtiges Instrument des Risikomanagements, da sie als Absicherung gegen Faktoren gelten, die typischerweise zu einem Rückgang anderer Anlageklassen führen, wie z. B. eine wirtschaftliche Abschwächung oder Rezession, Zeiten hoher Marktvolatilität, politische Instabilität und geopolitischer Druck.


Als Inflationsabsicherung: Edelmetalle haben einen inneren Wert und tragen kein Kreditrisiko, weshalb sie nicht von der Inflation betroffen sind. Während sich der Wert anderer Anlageklassen, insbesondere der Währung, mit der Inflation mehr oder weniger in Luft auflöst, sind Edelmetalle davon nicht betroffen.

Diversifizierung: Die anhaltend hohe Nachfrage nach Edelmetallen, verbunden mit ihrer begrenzten Verfügbarkeit und den zunehmenden industriellen Anwendungen machen sie zu einer begehrten Anlageform. Die hohe Nachfrage und das knappe Angebot bzw. die Verfügbarkeit in begrenzten Mengen führen dazu, dass der Wert von Edelmetallen mit der Zeit steigt. Obwohl ihre Preise also stündlich und täglich schwanken, tendieren sie längerfristig dazu, einen Aufwärtstrend beizubehalten. Die Preise von Edelmetallen stehen nicht direkt mit anderen wichtigen Anlageklassen wie Aktien und Anleihen in Bezug und gelten daher als ideale Möglichkeit zur Diversifizierung des eigenen Portfolios.

How Much to Invest
in Precious Metals?

Im Wesentlichen geht es um die Frage: Wie viel Prozent des eigenen Portfolios sollte in Edelmetallanlagen oder den Handel mit Edelmetallen investiert werden? Während die meisten Experten einen Anteil von 5 % empfehlen, hängt die Antwort wirklich von Ihrer finanziellen Situation, Ihrer Risikobereitschaft und davon ab, wie riskant die anderen Anlagenprodukte in Ihrem Portfolio sind. Wenn Ihre finanzielle Lage gut ist und Sie eine hohe Risikobereitschaft haben, könnten Sie den Anteil an Edelmetallen in Ihrem Portfolio begrenzen. Je schlechter Ihre finanzielle Position und je eingeschränkter Ihre Risikobereitschaft ist, desto eher könnten Sie sich für einen höheren Anteil an Edelmetallen in Ihrem Portfolio entscheiden.

Eine Antwort hängt hier auch von den Währungen ab, in denen Ihr Portfolio gehandelt wird. Wenn Sie Anlagenprodukte in stabilen Währungen halten, kann der Anteil an Edelmetallen in Ihrem Portfolio geringer sein. Das Gegenteil ist bei instabilen Währungen der Fall.

In welches
Precious Metal to
Invest In?

Während Gold und Silber seit Jahrhunderten die Favoriten sind, hat das Interesse an Platin und Palladium stark zugenommen. Die Investition in diese Metalle bietet unterschiedliche Chancen und ist mit eigenen Risiken verbunden. Lassen Sie uns mehr über die verschiedenen Metalle herausfinden.

Gold

Der Glanz von Gold zieht seit Jahrhunderten Investoren an. Dieses Edelmetall ist aufgrund seines emotionalen Wertes und seiner Anwendungen in verschiedenen Branchen mit Abstand das beliebteste Edelmetall unter Einzelanlegern, Händlern und Regierungen gleichermaßen. Die Eigenschaften, die Gold zu einem idealen Kandidaten für industrielle Anwendungen machen, sind seine Formbarkeit und hohe Hitzebeständigkeit. Traditionell als Zahlungsmittel verwendet, findet Gold zunehmend Anklang in der Elektronik-, Dental- und Medizinbranche. Dieses Edelmetall, das hauptsächlich zur Herstellung von Schmuck verwendet wird, besitzt eine hohe Liquidität, was bedeutet, dass es leicht in Geld umgewandelt werden kann. Abgesehen davon, dass es von Investoren und Händlern nachgefragt wird, bildet dieses Metall einen bedeutenden Teil der Devisenreserven mehrerer Länder, die es zur Absicherung gegen die Inflation nutzen.

Silber

Ein weiteres beliebtes Edelmetall ist Silber, das als Nebenprodukt beim Abbau anderer Metalle wie Kupfer, Zink und Blei anfällt. Dieses Edelmetall hat die höchste elektrische und thermische Leitfähigkeit aller Elemente und den geringsten Kontaktwiderstand, wodurch es sich sehr gut für industrielle Anwendungen eignet. Dieses Metall ist aufgrund seines Glanz und Schimmers sehr gefragt und wird in der Industrie häufig für die Herstellung von Komponenten für Solarmodule, Telefone, Computer und verschiedene andere elektronische Geräte verwendet. Silber wird auch für die Herstellung von Batterien, Supraleiteranwendungen und Mikroschaltungen verwendet. Dieses Edelmetall wird auch zur Herstellung von Schmuck und anderen Ornamenten verwendet und oft als das Gold des armen Mannes bezeichnet. Silber ist eine beliebte Option unter Händlern, die gerade erst anfangen, weil es billiger als Gold ist. Es ist auch bei erfahrenen Händlern beliebt, da es auch eine Absicherung gegen Inflation ist und der Silbermarkt volatiler ist als der Goldmarkt und daher attraktivere Handelsmöglichkeiten bietet.

Platin

Dieses Metall wird weltweit gehandelt und ist nur begrenzt verfügbar, was es zum wertvollsten Metall macht. Durch seine hohe Korrosionsbeständigkeit ist es für den Einsatz in industriellen Anwendungen geeignet. Platin wird häufig für die Herstellung von Schmuck, Erdöl und Katalysatoren für die chemische Raffination verwendet. Der Marktpreis dieses Metalls wird weitgehend von der Nachfrage nach Automobilen mit Katalysatoren bestimmt. Platin, das hauptsächlich in Südafrika und Russland vorkommt, wird gerne zur Diversifizierung eines Portfolios verwendet, da die Platinpreise in der Regel bei geringer Volatilität steigen.

Palladium

Dieses silbrig glänzende Metall wird wiederum häufig in der Elektronik und in industriellen Anwendungen eingesetzt. Das seltene Metall, das vor allem in den Minen der USA, Russlands und Südafrikas vorkommt, wird auch in den Bereichen Solarenergie, Brennstoffzellen, Zahnmedizin, Medizin, Schmuck und Grundwasseraufbereitung eingesetzt. In den letzten Jahren haben die Automobilhersteller begonnen, dieses Metall auch für Katalysatoren zu verwenden, da es ein hervorragender Katalysator zur Beschleunigung chemischer Reaktionen ist. Beständiger und härter als Platin, findet dieses formbare Metall immer mehr Einsatzbereiche. Als Anlagemöglichkeit hat Palladium bisher keine große Popularität erlangt.

Kupfer

Ursprünglich als physisches Metall kategorisiert, wird Kupfer heute als Edelmetall betrachtet, vor allem weil es knapp wird. Die steigende Nachfrage nach Kupfer, einem der leitfähigsten Metalle, für den Einsatz in industriellen, verarbeitenden und dekorativen Anwendungen hat zu einer Angebotsverknappung geführt. Obwohl nicht so beliebt wie Goldbarren, Silberbarren und Goldmünzen, finden Kupfermünzen und -barren dennoch ihren Weg in die Anlageportfolios sehr anspruchsvoller Investoren.

Andere Edelmetalle
Metalle

Ruthenium, Rhodium, Iridium und Osmium werden aufgrund ihrer Festigkeit und Haltbarkeit in industriellen Anwendungen eingesetzt. Aber diese Kategorie von Edelmetallen wird nicht für Investitionszwecke verwendet.

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel von Edelmetallen mit Spreads ab 0,0 Pips

Wie kann man in
Edelmetalle investieren?

Eine Investition in Edelmetalle ist auf folgende Weise möglich:

Physischer Erwerb

Wenn man plant, in Edelmetalle zu investieren, erwägen viele Menschen den Kauf von physischem Gold oder Silber, das hauptsächlich aus Barren und Münzen besteht. Manche entscheiden sich sogar für numismatische Münzen. Solche Investitionen werden jedoch meist aus emotionalen Gründen getätigt, als Symbol für Wohlstand und finanzielle Sicherheit, und nicht mit dem Motiv, Geld zu verdienen. Physische Käufe sind mit dem Aufwand verbunden, diese Metalle sicher lagern zu müssen. Um die mit der Lagerung von physischen Edelmetallen verbundenen Risiken zu vermeiden, können Investoren den Kauf von ETFs (Exchange Traded Funds) oder Derivaten wie Contracts for Difference (CFDs) in Betracht ziehen.

Aktien von Metallunternehmen

Eine Möglichkeit, sich in Edelmetallen zu engagieren, sind Minenaktien, d. h. Bergbauunternehmen, die sich mit dem Abbau und der Produktion dieser Metalle beschäftigen. Diese Aktienkurse sind an die Preise der Metalle sowie an unternehmensspezifische Faktoren wie Managementteam, Bilanzstärke, Leistung und Aussichten gebunden.

Börsennotierte Fonds oder ETFs

Die Investition in einen ETF stellt das Eigentum an einer kleinen Menge des Metalls dar. Das bedeutet, dass der Preis des ETFs direkt mit dem Preis des Metalls in Bezug steht. Trotz des technischen Besitzes des Metalls ist der Anleger in einem ETF nicht berechtigt, den mit dem Fonds verbundenen physischen Vermögenswert in Besitz zu nehmen. Das Eigentum liegt bei dem Finanzinstitut, das den Fonds betreibt, und der Anleger ist bei der Erfüllung der damit verbundenen Verpflichtungen von diesem abhängig. Einige ETFs bilden auch Beteiligungen an Edelmetallminen oder Raffinerien ab. Diese Arten von ETFs können sich im Gleichschritt mit dem Wert des zugehörigen Metalls bewegen, aber nur in begrenztem Umfang.

Ein ETF wird wie eine Aktie gehandelt und unterliegt im Laufe des Handelstages Kursschwankungen. Da der ETF im Laufe des Tages gekauft und verkauft wird, sehen wir hier eine viel höhere Liquidität als bei Investmentfonds.

Differenzkontrakte

Ein Differenzkontrakt (Contract for Difference (CFD)) ist ein derivatives Instrument, das es Händlern ermöglicht, auf den Anstieg und Fall der Preise der meisten schnelllebigen Anlageinstrumente wie Rohstoffe, Währungen, Aktien, Indizes und Edelmetalle zu spekulieren. Beim Handel mit CFDs kauft oder verkauft der Händler das zugrunde liegende Metall nicht tatsächlich. Stattdessen stellen CFDs einen Vertrag zwischen einem Händler und einem Vermittler, typischerweise einem Broker, dar.

How Do CFDs
Work in Precious
Metals Trading?

Der Preis eines CFDs basiert auf dem Preis des zugrunde liegenden Vermögenswertes, in diesem Fall ein Edelmetall wie Gold oder Silber. Anstelle des absoluten Preises des Metalls berechnet dieses Derivat jedoch nur die Preisänderung oder die Differenz zwischen dem Einstiegs- und Ausstiegspunkt des Handels. Die Händler verdienen oder verlieren also die Differenz zwischen dem aktuellen Preis des Edelmetalls und seinem notierten Preis, je nachdem, ob sich der Markt zu ihren Gunsten bewegt hat.

Ein Händler schließt einen solchen Kontrakt auf der Grundlage seiner Spekulation darüber ab, ob der Preis des zugrunde liegenden Anlagenprodukts steigen oder fallen wird. Wenn der Händler einen steigenden Kurs erwartet, wird er Einheiten des zugehörigen CFDs kaufen, während er, wenn er einen fallenden Kurs erwartet, die Einheiten verkaufen wird. Wenn die Vorhersage zutrifft, macht der Händler einen Gewinn aus dem Handel, auch wenn der Preis des Edelmetalls gefallen ist.

Die Tatsache, dass CFDs auch in einem rückläufigen Markt Handelsmöglichkeiten bieten, ist einer der Hauptgründe für ihre Beliebtheit.

Some of the Most
Important Terms in
Trading Precious
Metal CFDs

Long gehen

Wenn ein Händler eine Kaufposition für einen CFD in Erwartung eines Kursanstiegs des zugrunde liegenden Vermögenswerts eröffnet, wird dies als „long gehen“ bezeichnet.

Short gehen

Wenn ein Händler eine Verkaufsposition in Erwartung eines Kursrückgangs des zugrunde liegenden Vermögenswerts eröffnet, wird dies als „short gehen“ bezeichnet.

Margin

Dies ist der Kapitalbetrag, den ein Händler im Voraus auf sein Konto einzahlen muss, um eine Position zu eröffnen oder einen CFD einzugehen. Dieser Marginbetrag ist in der Regel ein kleiner Prozentsatz des vollen Werts des Basiswerts

Spread

Dies ist die Differenz zwischen dem Geld- und Briefkurs für den Basiswert eines CFDs. Der Spread steht für die Transaktionskosten für den Händler und wird vom erzielten Gesamtgewinn abgezogen oder zu den entstandenen Gesamtverlusten addiert. Je enger der Spread also ist, desto geringer sind die Transaktionskosten für den Händler.

Hebel

Dies ist einer der wichtigsten Begriffe, die man beim CFD-Handel kennen muss. Der Hebel ist das Verhältnis zwischen dem Positionswert und dem Geldbetrag, der zur Eröffnung einer Position benötigt wird. Ein CFD ist ein gehebeltes Finanzinstrument, was bedeutet, dass die Händler das volle Risiko eingehen kann, ohne den gesamten Betrag investieren zu müssen. Während dies Ihnen erlaubt, Ihre Renditen zu vervielfachen, sollte ein Hebel mit Vorsicht eingesetzt werden, da Ihre Verluste auch höher sein werden, falls sich der Markt gegen Sie bewegt.

What are the
Benefits of Trading
EDELMETALLE
via CFDs?

Ein großer Vorteil des Handels mit CFDs ist, dass dieser Handelsmöglichkeiten sowohl in steigenden als auch in fallenden Märkten bietet. Das bedeutet, dass ein Investor auch bei sinkenden Edelmetallpreisen Handelsmöglichkeiten finden kann. Einige wichtige Vorteile des Handels mit Edelmetallen über CFDs sind:

Keine Notwendigkeit zum Kauf von Edelmetallen

Der Kauf von Gold oder Silber ist mit einigen Komplikationen verbunden. Abgesehen davon gibt es eine Kostenfolge. Nehmen wir an, der Goldpreis liegt bei 2.000 USD pro Unze. Das bedeutet, dass Sie mindestens 2.000 USD benötigen, um eine Unze des gelben Metalls zu kaufen. Beim Handel mit Gold-CFDs ist Ihr Risiko auf die Differenz zwischen dem aktuellen Preis des Edelmetalls und dem notierten Preis begrenzt.

Kosteneffiziente Art des Handels

Sie können einen CFD-Broker wählen, der sehr niedrige Provisionen und Gebühren im CFD-Handel mit Edelmetallen berechnet. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Broker die berechneten Gebühren und Provisionen transparent darstellt.

Moderne Plattformen

Der CFD-Handel wird einfacher, wenn die Handelsplattform einfach zu bedienen ist und gleichzeitig fortschrittlich genug ist, um technische Analysen, Backtesting und andere Tools anzubieten, die einen sicheren und schnellen Handel gewährleisten. MetaTrader 4 ist die weltweit beliebteste Handelsplattform für den Handel von CFDs. MetaTrader 4 kann kostenlos heruntergeladen werden.

Hoher Hebel

Der CFD-Handel ist ein gehebelter Handel, d. h. er ermöglicht es dem Anleger, eine große Position beanspruchen zu können, ohne dass dieser zu Beginn die vollen Kosten dafür aufbringen muss. Die von Brokern angebotene Hebelwirkung kann auf dem FP Markets PRO-Konto zwischen 50: 1 und 500: 1 liegen.

Mit einem Hebel muss ein Händler also nur einen kleinen Teil der Kosten für das Edelmetall investieren. Es gibt eine Sache, die Sie sich merken sollten. Die Gewinne und Verluste werden auf die volle Größe der Position berechnet. Das bedeutet, dass die Gewinne und Verluste deutlich größer sein werden als der anfängliche Einsatz des Anlegers. Während also die Renditen bei gehebelten Produkten wie CFDs deutlich höher sind, wenn sich der Markt in die gewünschte Richtung bewegt, können auch die Verluste höher sein, wenn sich die Metallpreise in die entgegengesetzte Richtung der Erwartung des Händlers bewegen.

Bei der Investition in Edelmetalle über CFDs müssen Sie nur einen Bruchteil des Gesamtbetrags der Position hinterlegen. Eine Mindestmargin kann erforderlich sein, wenn Ihre Handel nicht zu Ihren Gunsten verlaufen und Ihre Einzahlungsmargin fast erschöpft ist. Wenn Sie mit gehebelten Produkten wie CFDs handeln, ist es empfehlenswert, mit einem regulierten Broker zu handeln und sich vorher Kenntnisse zu Techniken des Risikomanagements anzueignen.

Absicherung von Verlusten in einer anderen Ware oder einem anderen Instrument: Investitionen in Metall-CFDs ermöglichen es einem Händler außerdem, mögliche Verluste in einem anderen Rohstoff oder in Aktien abzusichern. Wenn Sie zum Beispiel glauben, dass Ihre Aktienpositionen aufgrund negativer Nachrichten nach unten gehen könnten, können Sie einen Teil des Risikos ausgleichen, indem Sie in Metall-CFDs long gehen.

So beginnen Sie
Trading Precious
Metal CFDs?

Einige Kenntnisse über die Metalle, die Faktoren, die ihre Preise beeinflussen und einige Tipps zur technischen Analyse helfen immens beim Handel mit Metall-CFDs. Ein etablierter Broker wird Ihnen Kundensupport, Lernressourcen und die Möglichkeit eines Demokontos zur Verfügung stellen, um Ihnen den Einstieg in den Handel mit Metall-CFDs zu erleichtern.

So funktioniert das Trading mit Edelmetallen:

Einen guten Broker finden

Da der Broker das Medium sein wird, das Ihnen den Handel mit den Edelmetallen Ihrer Wahl ermöglicht, ist es wichtig, diesen sorgfältig auszuwählen. Um eine fundierte Entscheidung zu treffen, sind hier einige Faktoren zu berücksichtigen:

  • Reguliert: Vergewissern Sie sich, dass der von Ihnen gewählte Broker von einer angesehenen Aufsichtsbehörde, wie der Australian Securities and Investments Commission (ASIC), autorisiert und reguliert wird. Ein regulierter Broker wird die Kapitalanforderungen einhalten, um die Auszahlungsverpflichtungen der Händler zu erfüllen, und er wird die externen Prüfungspläne einhalten, um in seinem gesamten Geschäftsbetrieb die Vorschriften einzuhalten.

  • Trennung von Finanzmitteln: Vergewissern Sie sich, dass der Broker die Gelder von Privathändlern getrennt von seinem eigenen Kapital hält, das von führenden Banken geschützt wird.

  • Liquidität: Wählen Sie einen Broker, der erstklassige und Multi-Asset-Liquidität bietet, indem er enge Partnerschaften mit führenden Finanzinstituten eingeht.

  • Leverage-Effekt: Wählen Sie einen Broker aus, der einen flexiblen Hebel anbietet. Während Sie generell mit einem niedrigeren Hebel handeln, können Sie sich die Option offen halten, den Hebel bei bestimmten Trades zu erhöhen.

  • Plattform: Wählen Sie einen Broker aus, der seine Tools und Unterstützung für MetaTrader 4 oder MetaTrader 5 anbietet. Dies sind schnelle, benutzerfreundliche und stabile Plattformen, denen man weltweit vertraut.

  • Andere Faktoren: Einige der anderen Aspekte, die Sie überprüfen sollten, sind Slippage, Spreads, Provisionen und andere Gebühren, eine unkomplizierte Einzahlung und Abhebung von Geldern von Ihrem Konto und Weltklasse-Kundensupport.

Eröffnung eines Demokontos

Bevor Sie in den Handel mit Edelmetall-CFDs einsteigen, sollte der Handel mit einem Demokonto geübt werden, das den realen Handel simuliert. Während ein solches Konto Handelskonditionen in Echtzeit bietet, werden Positionen mit virtuellem Geld eröffnet und ein Händler gewinnt oder verliert kein echtes Geld. Ein Demokonto kann Ihnen helfen, sich mit der Plattform vertraut zu machen und praktische Erfahrungen im CFD-Handel zu sammeln.

Wählen Sie die Instrumente aus, mit dem Sie handeln möchten

Sobald Sie ein Konto bei einem etablierten Broker eröffnet haben, prüfen Sie die verfügbaren Handelsinstrumente.

Auswahl der Währung

Sie können Gold oder Silber gegen US Dollar, Australische Dollar oder andere Währungen tauschen. Wählen Sie eine Plattform, die Ihrem Investitionsprofil entspricht.

Betreiben Sie Marktforschung und -analyse

Bevor Sie mit dem Live-Trading von Metall-CFDs beginnen, sollten Sie sich mit den Faktoren vertraut machen, die den Metallmarkt beeinflussen, und sich über Nachrichten und die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Beginnen Sie das Trading folgendermaßen:

  • Eröffnen Sie eine Long- oder Kaufen-Position, wenn Sie erwarten, dass der Markt steigt, oder eine Short- oder Verkaufsposition, wenn Sie einen Kursrückgang erwarten.

  • Wählen Sie die Lotgröße entsprechend Ihren finanziellen Zielen, dem gewünschten Hebel und Ihrem Budget.

  • Verwenden Sie Tools für das Risikomanagement wie Stop-Loss und Limit-Orders.

Ist das Trading von Edelmetallen riskant?

Wie alle anderen Anlagen sind auch Edelmetalle mit einem gewissen Risiko behaftet. Sie bieten zwar eine Absicherung gegen wirtschaftliche Zusammenbrüche und politische Umwälzungen, aber ein Händler hat hier stets das Risiko, eine falsche Entscheidung zu treffen. Mit etwas Wissen über den Handel mit Edelmetallen und der disziplinierten Anwendung von Tools für das Risikomanagement können Händler die Risiken, denen sie ausgesetzt sind, reduzieren.

Precious metals are among the preferred choice of experienced traders for portfolio diversification. This is especially true for precious metals like gold and silver.

Jetzt Handeln
Minuten in den Handel ein

Jetzt Konto eröffnen

bullet Zugang zu über 10.000 Handelsinstrumenten
bullet Positionen automatisch öffnen & schließen
bullet News & Wirtschaftskalender
bullet Technische Indikatoren & Charts
bullet Viele weitere Tools enthalten

Indem Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, stimmen Sie der Datenschutzrichtlinie von FP Markets zu und willigen ein, dass FP Markets Sie zu Marketingzwecken kontaktieren darf. Sie können diese Mitteilungen jederzeit abbestellen.





Get instant Updates in Telegram
Seitenverzeichnis | © FP Markets 2020